Rasse Border Collie

Rassestandard - FCI-Standard Nr. 297 vom 16.03.2012

Ursprungsland: Großbritannien

Allgemeines Erscheinungsbild:

Die allgemeine Erscheinung soll die eines gut proportionierten Hundes sein, wobei die geschmeidigen Aussenlinien Qualität, Anmut und vollkommene Harmonie in Verbindung mit genügend Substanz zeigen, wodurch der Eindruck entsteht, dass der Hund zu ausdauernder Leistung fähig ist. Jegliche Tendenz zur Plumpheit oder Schwäche ist unerwünscht.

Wichtige Proportionen:

Oberkopf und Nasenrücken sind ungefähr gleich lang. Die Länge des Körpers übertrifft leicht die Widerristhöhe.

Verhalten/ Charakter:

zu harter und ausdauernder Arbeit fähiger Hund von guter Führigkeit; aufgeweckt, aufmerksam, empfänglich, intelligent, weder nervös noch aggressiv.

Die Vorgaben für das äussere Erscheinungsbild des Border Collies ist nachzulesen auf der Seite des Club für Britische Hütehunde e.V. (www.cfbrh.de)



Gedanken zum Kauf eines Border Collies

Der Border Collie ist ein Hund, der gerne mit seinem Menschen "arbeitet", dabei ist er nicht nur zum Schafe hüten oder für Agility geeignet. Er ist ein leistungsbereiter Hund, der vielfache Möglichkeiten der Beschäftigung bietet. Wichtig ist, dass ohne Druck mit ihm gearbeitet wird. Eine Hundeschule mit weiterführenden Sportarten ist empfehlenswert, aber auch Reitbegleitung, Denkaufgaben, Tricks erlernen, Obedience, Therapiehundearbeit, Mantrailing, Treibball, Rettungshundearbeit und vieles mehr können eine gute Beschäftigung sein. Es ist jedoch ganz wichtig darauf zu achten, dass der Border Collie nicht zu einem hypernervösen Workaholic wird, der ständig Aufmerksamkeit und Arbeit fordert. Er muss lernen zur Ruhe zu kommen und auch bei Nichtbeschäftigung sich ruhig und entspannt zu verhalten.

Da er immer noch ein Border Collie ist, ist jedoch auch die Unterforderung eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Werden 2x am Tag, 7 Tage die Woche, immer die gleichen Runden gedreht, sucht sich der Hund eigene Herausforderungen, die sich ihm bieten: er jagt Autos, Fahrräder, Schatten,.....und kann zwanghafte Verhaltensweisen entwickeln. Wer gerne einen Border Collie zu sich nehmen möchte, sollte genau überlegen, ob er die Zeit und die Freude daran hat, den Ansprüchen dieses Hundes gerecht zu werden.

Er braucht Einfühlungsvermögen seitens seiner Menschen, um ein ausgeglichener und  motivierter Freund zu sein.


Literaturempfehlungen:

Der Border Collie von Rolf C. Franck

Border Collies verstehen von Carol Price


 Seminare/Fortbildungen

Notfälle bei der Geburt und in den ersten Lebenswochen

Mutterhündin und Welpen - Zur Biologie, Betreuung und mögliche Störungen (Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hartwig Bostedt, Barbara Pallasky, VDH Akademie)

Welpenanalyse  (Doris Walder & Eva Holderegger Walser)

"Auf `s Timing kommt`s an - der optimale Deckzeitpunkt bei der Hündin"  (Frau Dr. Möhrke)

Zuchtstrategien (VDH Akademie, Prof. Dr. Jörg T. Epplen)

Sachkundenachweis beim Club für Britische Hütehunde:

- allgemeine Haltungsbedingungen, - Vorbereitung einer Hündin zur Belegung, - Versorgung einer trächtigen Hündin, - Geburtsvorgang, - Welpenaufzucht, - Zuchtbestimmungen, - Genetik

mit erfolgreich bestandenem Abschlusstest (Sachkundeprüfung)

"Wenn der Darm verrückt spielt: Durchfall bei Welpen" 

"Wenn es kompliziert wird: Expertenwissen Hundegeburt"

"Nachwuchs in Sicht: Basiswissen Hundegeburt"

Hunden Führung geben (Natürliches Hundetraining - Karin Actun)

Frisbeeseminar (Karin Actun)

Ideen für das Gruppentraining (Konzentrationsübungen durch Futterspiele, Übungen zur Impulskontrolle, Erhöhung der Frustrationstoleranz, Förderung der Eigeninitiative mit Sabine Geisler)

Welpen- und Junghundeerziehung (Melanie Lehmann)

Welpen- und Junghundetraining (Rolf C. Franck)

Mehr Hunde - noch mehr Spaß? (Rolf C. Franck)

Clickerseminar (Melanie Lehmann)

diverse Agilityseminare u. a. bei Ilona Rincke, Annika Matz